Für Smartphones, Tablet-PCs, Windows Phone: Ersatz-Menü
Datenschutzerklärung

>>> 23.11.2017 Neuigkeiten (News) ... Hier klicken

Die Schiffshebewerke in Niederfinow. Photogalerie

... zurück zur Vorseite   /  ... zurück zur Schleusen-Startseite

 

finow1x.jpgDas Schiffshebewerk Niederfinow verbindet die Havel über den Oder-Havel-Kanal und den alten Oder-Arm mit der Oder bei Hohensaaten.

 

Bevor das Hebeherk gebaut wurde befand sich am Ort eine Vierstufen-Schleusentreppe mit jeweils 9 Meter Hub.  Die alte Schleusentreppe verbrauchte eigentlich pro Schleusung ca. 68000 qm Wasser, was aber durch das Ausgleichbecken-System mit jeweils 6 Kammern pro Schleusenstufe reduziert wurde. Die Schleusen lagen nicht in eine Achse, sondern waren leicht verkippt, so konnten Schiffe beim Ein- und Ausfahren besser rangieren.

 

finow-2-00.jpgDie durchschnittliche Transferzeit für ein Schiff betrug ca. zwei Stunden. Durch Zwischenhalte-Becken konnten in diesen Becken jeweils zwei aufwärts und zwei abwärtsfahrende Schiffe "zwischenparken", was für den Gesamtablauf von Vorteil war.

 

Links: Besucherzentrum mit altem Hebewerk.

 

Das Hebewerk wurde zwischen 1927 und 1934 erbaut und ersetzte die ehemalige alte Vierstufen-Schleusentreppe  und verkürzte die Transferzeiten von vormals ca. 2 Stunden auf nun nur noch 20 Minuten erheblich ohne Wasserverlust.

 

Die Hub-Höhe betrug nach wie vor 36 Meter, der Trog wird in ca. 5 Minuten von unten nach oben bewegt, die Zeit von Einfahrt bis Ausfahrt dauert ca. 20 Minuten.

 

 

Der Antrieb erfolgt über  vier Elektromotoren mit jeweils  55 kW. Die Motore arbeiten über Zahnrad-Drehstöcke und sind über Verbindungs-Aussgleichwellen synchronisiert.

 

finow-2-11.jpgDer Trog wiegt mit Wasserfüllung 4290 Tonnen und ist  85 Meter lang, 12 Meter breit, Wassertiefe 2,50 Metern. Er wird über entsprechende Gegengewichte und Umlenkrollen an 256 Stahlseilen mit jeweils 5 cm Durchmesser geführt. Durch die Kombination Trog - Umlenkrollen und Gegengewichte befindet sich das System im Gleichgewicht und "geringe" Mototkräfte reichen aus, um den Trog zu bewegen.


Rechts: Die Schiffhebewerke sind auch ein Touristen-Zentrum geworden

 

Im Gegensatz zur alten Schleusentreppe verbraucht das Hebewerk kaum Wasser, da ja der Trog mit Wasser gefüllt wieder nach oben fährt.  Damit im Havariefall keine großen Wassermengen aus dem Oder-Havel-Kanal unkontrolliert in das Odertal strömen können, befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hebewerks ein Fall-Sperrtor im Kanal (siehe Photo 1 in der folgenden Galerie).

 

Mehr Informationen beim Informationszentrum unterhalb des alten Hebewerks. ... Link

 

Sie finden nachfolgend weitere Photos vom alten Hebewerk und von den Bauarbeiten des neuen Hebwerks:

 

Das alte Schiffshebewerk in Niederfinow

- Photos anklickbar -

Schiffshebewerk Niederfinow

Das Leckage-Schutz-Tor im Hintergrund

Schiffshebewerk Niederfinow

Ein Fahrgastschiff fährt auf das Hebewerk zu

Schiffshebewerk Niederfinow

Obertor geöffnet

Schiffshebewerk Niederfinow

Oberstor geschlossen

Schiffshebewerk Niederfinow

Schiffs-Zieh-Lok (Nicht mehr in Betrieb)

Schiffshebewerk Niederfinow

Blick durch das Hebewerk zum Obertor

Schiffshebewerk Niederfinow

Trog bewegt sich nach unten

Schiffshebewerk Niederfinow

Blick von oben in den Trog (mit dem Fahrgastschiff)

Schiffshebewerk Niederfinow

Blick von Süden auf das Hebewerk

Schiffshebewerk Niederfinow

Schiffshebewerk Niederfinow

Schiffshebewerk Niederfinow

Schiffshebewerk Niederfinow

Blick vom Hebewerk in das Odertal Richtung Oderberg

Schiffshebewerk Niederfinow

Das Fahrgastschiff verläßt unten das Hebewerk

Schiffshebewerk Niederfinow

Blick in das Odertal Richtung Polen und Oderbruch

 

 

finow-2-10.jpg

Das Flußkreuzfahrtschiff "Katharina von Bora" nährt sich dem Hebewerk von der Bergseite.

2014. Photos: Claudia Ewel

 finow-2-08.jpg

Die "Katharina von Bora" kurz vor der Einfahrt in den Trog.

2014. Photos: Claudia Ewel

 finow-2-09.jpg

2014. Photos: Claudia Ewel

... weitere 9 Photos hier

 

 

Das Schiffhebewerk liegt landschaftlich reizvoll im alten Oderbogen östlich von Eberswalde an der Abbruchkante des Barnim-Höhenzuges. Insbesondere von der östlichen Seite des Besucherumgangs weit oben hat man einen guten Blick in das Odertal und in das Oderbruch. Nicht nur für Berliner und Brandenburger ein lohnendes Ausflugsziel.

 

 

 


 

Seit 2006 (2008) erfolgt die Bauerschließung und der Bau des neuen Schiffshebewerk Niederfinow Nord. Der Trog soll 115 Meter Länge haben, 12,5 Meter Breite und vier Meter Tiefe. Der gefüllte Trog wird 9800 Tonnen wiegen.

 

Die geplante Inbetriebnahme 2014 kann nicht gehalten werden. Man geht derzeit von 2016 aus. Siehe Beitrag im "Tagesspiegel".


Das neue Schiffshebewerk im Bau

- Photos anklickbar -

Demonstrations-Modell

im Informationszentrum

Die beiden Hebewerke nebeneinander als Modell.

Links: Altes Hebewerk.

Mitte: Neues Hebewerk.

Rechts: Ehemalige Schleusentreppe.

Schiffshebewerk Niederfinow Neubau

Blick auf die Baustelle

(Stand 2009)

Schiffshebewerk Niederfinow Neubau

Blick auf die Baustelle

 

(Stand 2009)

Schiffshebewerk Niederfinow Neubau

Blick auf die Baustelle

 

(Stand 2009)

Schiffshebewerk Niederfinow Neubau

Blick auf die Baustelle

 

(Stand 2009)

Schiffshebewerk Niederfinow Neubau

Blick auf die Baustelle

 

(Stand 2009)

Schiffshebewerk Niederfinow Neubau

Im Hintergrund ein Teil der alten Schleusentreppe 

(Stand 2009)

Schiffshebewerk Niederfinow Neubau

(Stand 2009)

Das Schiffshebewerk sollte eigentlich schon 1014 fertig gestellt sein.

Der Fertigstellungstermin ist nun erst für 2016 wahrscheinlich geworden.:

 

finow-2-01.jpg

Blick vom alten Hebewerk

(Stand Juni 2014. Photos: Claudia Ewel)

 

finow-2-03.jpg

(Stand Juni 2014. Photos: Claudia Ewel)

 

finow-2-04.jpg

(Stand Juni 2014. Photos: Claudia Ewel)

finow-2-06.jpg

Links das alte Hebewerk.

(Stand Juni 2014. Photos: Claudia Ewel)

finow-2-07.jpg

(Stand Juni 2014. Photos: Claudia Ewel)

finow-2-02.jpg

Blick vom alten Hebewerk zum Neubau.

(Stand Juni 2014. Photos: Claudia. Ewel)

 

 

Literatur:

  • "Das Schiffshebewerk Niederfinow", Verlagsgesellschaft R. Müller mbH, Eberswalde. 68 Seiten
  • "Technik / Schiffshebewerk Niederfinow", Peter Zablowski, 1991
  • "Das alte Schiffshebewerk Niederfinow", Eckhard Schinkel
  • Online-Broschüre "Das Schiffshebewerk Niederfinow" als PDF-Datei, WSV Eberswalde

 

 

... zurück zur Vorseite   /  ... zurück zur Schleusen-Startseite

 

 

23.03.2014 / 23.06.2014

© 1996/2017 Wumpus Welt der Radios. Rainer Steinführ, WGF | Besucherzähler: 1.736.131

Kontakt & Impressum | Sitemap | Admin-Login | Seitenanfang ↑